Methoden zur Haarentfernung

Methoden zur Haarentfernung

Methoden, Haare an der Wurzel zu entfernen

Methoden, Haare an der Wurzel zu entfernen

Mit diesen Methoden entfernen Sie Ihr Körperhaar an der Wurzel. Es dauert Wochen, bis das Haar nachwächst, und wenn es nachwächst, dann viel weicher und dünner als zuvor. Das Großartige ist, dass eine Haarentfernung an der Wurzel für eine langanhaltende glatte Haut sorgt – bis zu 4 Wochen. Lesen Sie weiter und lernen Sie die unterschiedlichsten Methoden der Haarentfernung an der Wurzel kennen, und  ihre jeweiligen Vor- und Nachteile.

Epilieren

Funktionsweise:

Nehmen Sie ein Gerät mit rotierendem Pinzetten-Aufsatz, das Sie entlang der Hautoberfläche führen und so alle Haare entfernen.

Ideal für:

Alle Körperbereiche: Beine, Achseln, Arme, Bikinizone und Gesicht

Vorteile:

Ultra-glatte Ergebnisse, die bis zu vier Wochen lang halten. Es ist eine saubere Sache und neue Modelle sind außerdem mit einem Extra-Aufsatz zur Entfernung unerwünschter Haare in bestimmten Bereichen, wie dem Gesicht, erhältlich.

Nachteile:

An empfindlicheren Stellen kann das Epilieren als unangenehm empfunden werden.

Beauty-Rating:

Epilierer können sogar Haare entfernen, die gerade einmal 0,5 mm lang sind. Für Wachs müssen Haare mindestens 2 mm lang sein, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Darum muss beim Epilieren nicht abgewartet werden, bis unansehnliche Stoppeln lang genug nachgewachsen sind.

Anmerkung der Dermatologin:

„Da beim Epilieren das Haar an der Wurzel entfernt wird, sind die Spitzen beim Nachwachsen nach oben dünner. Das führt dazu, dass das Haar feiner erscheint. Eine regelmäßige Epilation kann außerdem die Anzahl der eingewachsenen Haare reduzieren.“

Wachsen

Funktionsweise:

Heiß- oder Kaltwachs wird in Wuchsrichtung auf die Haut aufgetragen. Sobald es fest wird, werden Stoffstreifen auf das Wachs aufgebracht und dann rasch entgegen der Wuchsrichtung abgezogen, wobei das Haar mit herausgezogen wird. Eine Alternative sind vorgefertigte Wachsstreifen.

Ideal für:

Beine, Bikinizone, Augenbrauen, Achseln und Oberlippe

Vorteile:

Mit Wachs kann die Haut für mehrere Wochen von lästigen Haaren befreit werden, sodass man sich längere Zeit keine Gedanken über die Haarentfernung zu machen braucht.

Nachteile:

Diese Methode kann schmerzhaft sein. Außerdem muss abgewartet werden, bis die Haare lang genug nachgewachsen sind, damit sie mit Wachs entfernt werden können. Wenn man selber wachst, kann es schnell zur Kleckerei werden, wenn man in einen Salon geht, kann es schnell teuer werden. Außerdem kann Wachs sehr kurze Haare manchmal auslassen.

Beauty-Rating:

Wenn Sie die tägliche Haarentfernung nervig finden und bereit sind, für eine professionelle Behandlung zu zahlen - super.

Anmerkung der Dermatologin:

„Nach dem Waxing kann die Haut trocken sein. Verwenden Sie im Anschluss also eine beruhigende Lotion – am besten eine mit Aloe Vera.“

Fadenepilation

Funktionsweise:

Man nimmt einen dünnen Baumwollfaden und wickelt den Faden um jedes einzelne Haar. Der Faden wird mit schnellen Bewegungen nach oben geführt, wobei das Haar entfernt wird.

Ideal für:

Kleine, empfindliche Stellen, wie die Augenbrauen und die Oberlippe

Vorteile:

Die Haare werden an der Wurzel entfernt, sie wachsen langsamer und nicht so stoppelig nach.

Nachteile:

Ein mühseliger Prozess, da jedes Haar einzeln herausgezogen werden muss. Nicht jeder beherrscht diese Technik, Sie sollten also zu einer qualifizierten Fachkraft gehen, die auf orientalische Haarentfernung spezialisiert ist.

Beauty-Rating:

Ideal für Augenbrauen: viele Frauen schwören nach der ersten Anwendung auf diese Technik.

Anmerkung der Dermatologin:

„Die Fadenepilation ist für die Haut ziemlich schonend, deshalb eignet sie sich für besonders empfindliche Stellen wie die Oberlippe oder Augenbraue.“

Haarentfernung an der Oberfläche (Depilation)

Haarentfernung an der Oberfläche (Depilation)

Mit diesen Methoden wird das Haar oberhalb der Haut gekappt. Diese Haarentfernung ist problemlos durchzuführen, allerdings muss sie häufig wiederholt werden.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden, Haare an der Wurzel zu entfernen, und die Unterschiede zwischen ihnen.

Elektrische Rasur

Funktionsweise:

Ein elektrischer Rasierapparat mit einer dünnen Scherfolie wird über die Hautoberfläche geführt. Kleine Öffnungen in der Scherfolie erfassen die Haare. Unter der Folie bewegen sich Klingen seitlich hin und her und schneiden die Haare an den Kanten der Scherfolie ab.

Ideal für:

Beine, Bikinizone, Achseln

Vorteile:

Schnell und sicher, und weil man es auf trockener Haut macht auch gut für unterwegs geeignet. Auch für Menschen mit sehr empfindlicher Haut eine gute Alternative.

Nachteile:

Die „Haarlosigkeit“ hält nicht so lange wie bei der Nassrasur. Außerdem muss der Rasierapparat ordentlich gepflegt werden, durch regelmäßiges Reinigen und jährliches Austauschen der Klingen.

Beauty-Rating:

Als sanfte und schnelle Methode zur Haarentfernung sehr gut geeignet

Anmerkung der Dermatologin:

„Dies ist eine bequeme Haarentfernungsmethode, die so sanft ist, dass sie für die meisten Menschen geeignet ist. Allerdings nicht anwenden, wenn Ihre Haut bereits durch Schnittwunden oder Ausschläge geschädigt ist.“

Nassrasur

Funktionsweise:

Klingen gleiten über die angefeuchtete Haut und schneiden das Haar an der Oberfläche ab.

Ideal für:

Beine, Achseln, Bikinizone

Vorteile:

Schnell, effektiv, schmerzfrei, befreit außerdem sanft von trockener, schuppiger Haut an den Beinen, für einen extra-glatten Look.

Nachteile:

Zwar kann durch die Rasur eine wunderbar glatte Haut erzielt werden, jedoch muss regelmäßig nachrasiert werden, damit die Haut auch glatt bleibt.

Beauty-Rating:

Eine tolle Alternative für Frauen, die wenig Zeit haben.

Anmerkung der Dermatologin:

„Das Rasieren ist eine bequeme Alternative – wenn es richtig gemacht wird. Nur Seife und Wasser zu benutzen ist nicht ideal, denn dadurch kann die Haut oft trocken und schuppig aussehen. Besser ist daher die Verwendung eines feuchtigkeitsspendenden Rasiergels.“

Enthaarungscremes

Funktionsweise:

Das Haar wird an der Hautoberfläche chemisch aufgelöst. Nach dem Auftragen bleibt die Creme für bis zu 10 Minuten auf der Haut und wird dann gemeinsam mit dem aufgelösten Haar entfernt.

Ideal für:

Oberlippe, Bikinizone und Achseln

Vorteile:

Schmerzfrei, kostengünstig

Nachteile:

Die Handhabung ist manchmal nicht ganz so einfach. Traditionell hatten die Cremes einen etwas unangenehmen Geruch, allerdings gibt es da durchaus Unterschiede. Teilweise kann es auch zu Hautirritationen kommen, deshalb sollte man 24 Stunden vor der Anwendung an einer kleinen Hautstelle einen Verträglichkeitstest durchführen.

Beauty-Rating:

Am besten für kleine Bereiche wie Gesicht und Achseln geeignet

Anmerkung der Dermatologin:

„Wenn Ihre Haut schnell empfindlich reagiert, sind Enthaarungscremes für Sie nicht das geeignete Mittel, denn die darin enthaltenen Chemikalien können Reizungen und allergische Reaktionen auslösen. Machen Sie stets einen Verträglichkeitstest, am besten auf der Arminnenseite oder noch besser an zwei unterschiedlichen Stellen, bevor Sie die Creme auf dem gesamten Bein oder im Gesicht anwenden.”

Intense Pulsed Light (IPL)

Intense Pulsed Light (IPL)

IPL ist eine relative neue Art der Haarentfernung. Diese Geräte arbeiten mit Lichtblitzen, die das Haarwachstum am Körper beeinflussen. Sie sind von den professionellen Methoden abgeleitet, wie sie Dermatologen verwenden.

Lesen Sie weiter und lernen Sie die Vorteile dieser Methode kennen, und was Sie beachten sollten, wenn Sie sich für diese Art der Haarentfernung entscheiden.

Intense Pulsed Light

Funktionsweise:

Ein dünner Strahl aus konzentriertem Licht wird auf kleine Hautbereiche gerichtet. Unter der Hautoberfläche wird das Licht von den Pigmenten der Haarfollikel absorbiert; die Haarfollikel werden so erwärmt und je nach Wachstumszyklus (nur in der anagenen Phase) das Nachwachsen verhindert. Je heller der Hauttyp und je dunkler die Haare, desto besser sind die Ergebnisse.

Ideal für:

Bikinizone, Achseln, Oberlippe

Vorteile:

Diese Methode ist heute sehr viel schneller und auch weniger schmerzhaft als früher, denn mittlerweile können in einer Sitzung größere Hautabschnitte behandelt werden. In vielen Fällen wird das Haarwachstum ganz unterbunden; selbst wenn Haare nachwachsen, sind sie in der Regeln sehr fein und dünn.

Nachteile:

Vor jeder Behandlung ist ein Rasieren der Haare notwendig. Die Ergebnisse sind nicht dauerhaft. Sie benötigen also mehrere Behandlungen, die sehr teuer werden können. Außerdem muss man nach jeder Behandlung sechs Wochen lang  vorsichtig mit Sonneneinstrahlung sein, denn durch die Behandlung ändert sich die Pigmentierung der Haut und das Sonnenbrandrisiko steigt. Auch hormonelle Veränderungen infolge von Schwangerschaften oder Wechseljahren können dazu führen, dass Haare wieder nachwachsen.

Beauty-Rating:

Großartig für Bereiche, die Ihnen wirklichen Kummer bereiten (wie z. B. die Oberlippe), aber ansonsten im Vergleich zu herkömmlichen Haarentfernungsalternativen ziemlich extrem.

Anmerkung der Dermatologin:

„Der Laser wird auf das Haarpigment gerichtet – je ähnlicher Ihre Haarfarbe also Ihrer Hautfarbe ist, desto größer ist das Risiko von Verbrennungen und möglichen Narben. Eine ideale Kombination ist daher dunkles Haar auf heller Haut. Wenn Sie eher ein dunkler Hauttyp sind, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie diese Technik einsetzen wollen.”