Cookie-Zustimmung

Studienergebnisse zur Substantiierung der Claims:

„Die (Der) effizienteste Rasur (Rasierer) der Welt.* Außergewöhnlich sanft.“
*Getestet an 3-Tage-Bärten, verglichen mit führenden Produkten aus dem Premiumsegment.

Zur Substantiierung der Werbeaussagen „Der effizienteste Rasierer der Welt.* Außergewöhnlich sanft.“ oder auch „Die effizienteste Rasur der Welt.* Außergewöhnlich sanft.“ mit dem Asterisk „*Getestet an 3-Tage-Bärten, verglichen mit führenden Produkten aus dem Premiumsegment“ wurden insgesamt 11 Studien durchgeführt.
In den Studien 1 bis 5 wurde die Rasur-Effizienz an 3-Tage-Bärten von Braun Series 9 gegen 5 verschiedene Konkurrenzrasierer objektiv mit Hilfe eines optischen Messverfahrens ermittelt.
In den Studien 6 bis 11 wurde am Markt-Produkt-Forschungsinstitut ipi in Stuttgart der elektrische Rasierer Braun Series 9 gegen 6 verschiedene Konkurrenzrasierer aus dem Premiumsegment getestet und subjektiv durch Konsumenten bewertet.
Unter „Rasur-Effizienz“ versteht man, wie viele Haare der Rasierer pro Zug/Zeiteinheit entfernt. Dies ist auch am Anfang einer Rasur für einen Konsumenten sichtbar. Bei den getesteten Konkurrenzgeräten handelt es sich um die Premium-Rasierer von Philips, Panasonic und Remington. Darunter zwei rotierende Rasiersysteme (zwei verschiedene Philips Series 9000 Modelle und Remington HyperFlex) und zwei oszillierende Rasiersysteme (zwei verschiedene Panasonic Lamdash 5 Modelle und Remington SmartEdge Pro). Im Nachfolgenden befindet sich eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Studien, welche ergänzend zur objektiven Rasur-Effizienz die Messung der Rasierzeit sowie die subjektiven Bewertungen der Schnelligkeit der Rasur, der allgemeinen Zufriedenheit mit der Rasur sowie der Hautschonung beinhalten.

Studie 1: Objektive Messung der Rasur-Effizienz von Braun Series 9 und Philips Series 9000 Prestige (Test-Nr.: 316CS318E)

Ziel des Testes:
Objektiver Vergleich, wie effizient die Testrasierer einen 3-Tage-Bart entfernen.

Testbeschreibung:
Ort: CPRC (Consumer & Product Research Center) in Kronberg
Testdurchführung: qplusq OHG, Wiesbaden
Zeitraum: 18.09. bis 27.09.2018
Testpersonen:
30 Männer im Alter zwischen 25 und 51 Jahren, die keinen Bart tragen, sich mindestens 5x pro Woche trocken rasieren und zuhause einen Rasierer benutzen, der nicht älter als 5 Jahre ist und neu mind. 150€ gekostet hatte. Die Testpersonen sind aufgeteilt in 50% Anwender eines rotierenden und 50% Anwender eines oszillierenden Rasiersystems. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Messmethode:
Mit Hilfe einer Lupe werden Aufnahmen der Gesichtshaut vor der Rasur und nach einer vordefinierten Rasierzeit gemacht. Die Anzahl und die von oben sichtbaren Längen der Barthaare werden automatisch vom Messsystem bestimmt.
Messgröße:
Es wurde die Abnahme des 3-Tagebartes durch die Rasur gemessen. Die Summe aller gemessenen Längen der Barthaare ist der Messwert. Je effizienter ein Rasierer ist, umso kürzere und weniger Haare hinterlässt er nach der gleichen Rasierdauer; der Messwert sinkt stärker. Dies ist äquivalent zum visuellen Eindruck des Kunden. Die Ergebnisse für beide Testrasierer werden für die Testgruppe statistisch verglichen.
Testdesign:
Ein Testleiter der Firma qplusq beaufsichtigte die Testrasuren und führte die Messungen im Testzentrum durch. Die Rasuren erfolgten im Split-Face Modus, d.h. auf einer der Gesichtshälften rasierten die Männer mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Philips Series 9000 Prestige. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte benutzt. Die Rasuren wurden nach jeweils 15 und 30 Sekunden unterbrochen, um die Abnahme des Haares zu vermessen.
Ergebnisse:
Braun Series 9 entfernt signifikant effizienter (Vertrauensbereich 95%) die Haare eines 3-Tagebartes als Philips Series 9000 Prestige.

Studie 2: Objektive Messung der Rasur-Effizienz von Braun Series 9 und Panasonic Lamdash 5 blade ES-CLV9CX (Test-Nr.: 300CS417E)

Ziel des Testes
Objektiver Vergleich, wie effizient die Testrasierer einen 3-Tage-Bart entfernen.

Testbeschreibung:
Ort: CPRC (Consumer & Product Research Center) in Kronberg
Testdurchführung: qplusq OHG, Wiesbaden
Zeitraum: 04.12. bis 14.12.2017
Testpersonen:
31 Männer im Alter zwischen 23 und 50 Jahren, die keinen Bart tragen, sich mindestens 5 x pro Woche trocken rasieren und zuhause einen Rasierer benutzen, der nicht älter als 5 Jahre ist und neu mind. 150€ gekostet hatte. Die Testpersonen sind alle Anwender eines oszillierenden Rasiersystems. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Messmethode:
Mit Hilfe einer Lupe werden Aufnahmen der Gesichtshaut vor der Rasur und nach einer vordefinierten Rasierzeit gemacht. Die Anzahl und die von oben sichtbaren Längen der Barthaare werden automatisch vom Messsystem bestimmt.
Messgröße:
Es wurde die Abnahme des 3-Tagebartes durch die Rasur gemessen. Die Summe aller gemessenen Längen der Barthaare ist der Messwert. Je effizienter ein Rasierer ist, umso kürzere und weniger Haare hinterlässt er nach der gleichen Rasierdauer; der Messwert sinkt stärker. Dies ist äquivalent zum visuellen Eindruck des Kunden. Die Ergebnisse für beide Testrasierer werden für die Testgruppe statistisch verglichen.
Testdesign:
Ein Testleiter der Firma qplusq beaufsichtigte die Testrasuren und führte die Messungen im Testzentrum durch. Die Rasuren erfolgten im Split-Face Modus, d.h. auf einer der Gesichtshälften rasierten die Männer mit Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9X. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte benutzt. Die Rasuren wurden nach jeweils 15 und 30 Sekunden unterbrochen, um die Abnahme des Haares zu vermessen.
Ergebnisse:
Braun Series 9 entfernt signifikant effizienter (Vertrauensbereich min. 95%) die Haare eines 3-Tagebartes als Panasonic Lamdash 5 blade ES-CLV9CX.

Studie 3: Objektive Messung der Rasur-Effizienz von Braun Series 9 und Philips Series 9000 upgrade (Test-Nr.: 271CS116E)

Ziel des Testes:
Objektiver Vergleich, wie effizient die Testrasierer einen 3-Tage-Bart entfernen.

Testbeschreibung:
Ort: CPRC (Consumer & Product Research Center) in Kronberg
Testdurchführung: Marktforschungsinstitut Seickel, Frankfurt
Zeitraum: 01.03. bis 11.03.2016
Testpersonen:
34 Männer im Alter zwischen 23 und 48 Jahren, die keinen Bart tragen, sich mindestens 5 x pro Woche trocken rasieren und zuhause einen Rasierer benutzen, der nicht älter als 5 Jahre ist und neu mind. 150€ gekostet hatte. Die Testpersonen sind aufgeteilt in 50% Anwender eines rotierenden und 50% Anwender eines oszillierenden Rasiersystems. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Messmethode:
Mit Hilfe einer Lupe werden Aufnahmen der Gesichtshaut vor der Rasur und nach einer vordefinierten Rasierzeit gemacht. Die Anzahl und die von oben sichtbaren Längen der Barthaare werden automatisch vom Messsystem bestimmt.
Messgröße:
Es wurde die Abnahme des 3-Tagebartes durch die Rasur gemessen. Die Summe aller gemessenen Längen der Barthaare ist der Messwert. Je effizienter ein Rasierer ist, umso kürzere und weniger Haare hinterlässt er nach der gleichen Rasierdauer; der Messwert sinkt stärker. Dies ist äquivalent zum visuellen Eindruck des Kunden. Die Ergebnisse für beide Testrasierer werden für die Testgruppe statistisch verglichen.
Testdesign:
Ein Testleiter der Firma Seickel beaufsichtigte die Testrasuren und führte die Messungen im Testzentrum durch. Die Rasuren erfolgten im Split-Face Modus, d.h. auf einer der Gesichtshälften rasierten die Männer mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Philips Series 9000 upgrade. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte benutzt. Die Rasuren wurden nach jeweils 15 und 30 Sekunden unterbrochen, um die Abnahme des Haares zu vermessen.
Ergebnisse:
Braun Series 9 entfernt signifikant effizienter (Vertrauensbereich min 95%) die Haare eines 3-Tagebartes als Philips Series 9000 upgrade.

Studie 4: Objektive Messung der Rasur-Effizienz von Braun Series 9 und Panasonic Lamdash 5 blade ES-CLV9A (Test-Nr.: 267CS116E)

Ziel des Testes:
Objektiver Vergleich, wie effizient die Testrasierer einen 3-Tage-Bart entfernen.

Testbeschreibung:
Ort: CPRC (Consumer & Product Research Center) in Kronberg
Testdurchführung: Marktforschungsinstitut Seickel, Frankfurt
Zeitraum: 19.01 bis 28.01.2016
Testpersonen:
34 Männer im Alter zwischen 23 und 52 Jahren, die keinen Bart tragen, sich mindestens 5 x pro Woche trocken rasieren und zuhause einen Rasierer benutzen, der nicht älter als 5 Jahre ist und neu mind. 150€ gekostet hatte. Die Testpersonen sind alle Anwender eines oszillierenden Rasiersystems.Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Messmethode:
Mit Hilfe einer Lupe werden Aufnahmen der Gesichtshaut vor der Rasur und nach einer vordefinierten Rasierzeit gemacht. Die Anzahl und die von oben sichtbaren Längen der Barthaare werden automatisch vom Messsystem bestimmt.
Messgröße:
Es wurde die Abnahme des 3-Tagebartes durch die Rasur gemessen. Die Summe aller gemessenen Längen der Barthaare ist der Messwert. Je effizienter ein Rasierer ist, umso kürzere und weniger Haare hinterlässt er nach der gleichen Rasierdauer; der Messwert sinkt stärker. Dies ist äquivalent zum visuellen Eindruck des Kunden. Die Ergebnisse für beide Testrasierer werden für die Testgruppe statistisch verglichen.
Testdesign:
Ein Testleiter der Firma Seickel beaufsichtigte die Testrasuren und führte die Messungen im Testzentrum durch. Die Rasuren erfolgten im Split-Face Modus, d.h. auf einer der Gesichtshälften rasierten die Männer mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9A. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte benutzt. Die Rasuren wurden nach jeweils 15 und 30 Sekunden unterbrochen, um die Abnahme des Haares zu vermessen.
Ergebnisse:
Braun Series 9 entfernt signifikant effizienter (Vertrauensbereich min. 95%) die Haare eines 3-Tagebartes als Panasonic Lamdash 5 blade ES-CLV9A.

Studie 5: Objektive Messung der Rasur-Effizienz von Braun Series 9 und Remington HyperFlex Pro XR1370 (Test-Nr.: 217CS413S)

Ziel des Testes:
Objektiver Vergleich, wie effizient die Testrasierer einen 3-Tage-Bart entfernen

Testbeschreibung:
Ort: CPRC (Consumer & Product Research Center) in Kronberg
Testdurchführung: Marktforschungsinstitut Seickel, Frankfurt
Zeitraum: 14. 11. bis 26.11.2013
Testpersonen:
24 Männer im Alter zwischen 22 und 49 Jahren, die keinen Bart tragen, sich mindestens 5 x pro Woche trocken rasieren und zuhause einen Rasierer benutzen, der nicht älter als 4 Jahre ist und neu mind. 150€ gekostet hatte. Die Testpersonen sind aufgeteilt in 50% Anwender eines rotierenden und 50% Anwender eines oszillierenden Rasiersystems.Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Messmethode:
Mit Hilfe einer Lupe werden Aufnahmen der Gesichtshaut vor der Rasur und nach einer vordefinierten Rasierzeit gemacht. Die Anzahl und die von oben sichtbaren Längen der Barthaare werden automatisch vom Messsystem bestimmt.
Messgröße:
Es wurde die Abnahme des 3-Tagebartes durch die Rasur gemessen. Die Summe aller gemessenen Längen der Barthaare ist der Messwert. Je effizienter ein Rasierer ist, umso kürzere und weniger Haare hinterlässt er nach der gleichen Rasierdauer; der Messwert sinkt stärker. Dies ist äquivalent zum visuellen Eindruck des Kunden. Die Ergebnisse für beide Testrasierer werden für die Testgruppe statistisch verglichen.
Testdesign:
Ein Testleiter der Firma Seickel beaufsichtigte die Testrasuren und führte die Messungen im Testzentrum durch. Die Rasuren erfolgten im Split-Face Modus, d.h. auf einer der Gesichtshälften rasierten die Männer mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Remington HyperFlex Pro. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte benutzt. Die Rasuren wurden nach jeweils 15 und 45 Sekunden für eine Messung unterbrochen.
Ergebnisse:
Braun Series 9 entfernt signifikant effizienter (Vertrauensbereich min.95%) die Haare eines 3-Tagebartes als Remington HyperFlex Pro.

Studie 6: Vergleich von Braun Series 9 (9260s) und Philips Series 9000 Prestige im Konsumententest (Test-Nr.: M185066)

Ziel des Testes: Vergleich der Rasierleistung und der Hautschonung von Braun Series 9 gegenüber Philips Series 9000 Prestige im Anwendungstest. Der Testfokus lag auf dem Messen der Rasierzeit und der persönlichen Meinung der Testpersonen zu Rasierleistungsattributen und der Hautschonung.

Testbeschreibung:
Ort: ipi Institute für Produkt-Markt-Forschung in Stuttgart
Zeitraum: 31.10.2018 bis 13.12.2018
Testpersonen:
100 Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die keinen Bart tragen und mindestens 3 - 4 x pro Woche rasieren und bereit sind 100 € für einen Premium-Rasierer zu bezahlen. Testpersonen sind aufgeteilt in 50% Anwender eines rotierenden und 50% Anwender eines oszillierenden Rasiersystems. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.

Testdesign:
Die Testrasur wurde am Testinstitut unter Aufsicht eines Testleiters durchgeführt. Die Rasur erfolgte im Split-face Modus, d.h. auf der einen Gesichtshälfte wurde mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Philips Series 9000 Prestige rasiert. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte verwendet. Die Rasierzeit pro Gesichtshälfte wurde vom Testleiter gemessen. Nach der Rasur bewertete die Testperson u.a. folgende Rasier-Attribute für beide Gesichtshälften mit Hilfe eines elektronischen Fragebogens: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und Hautschonung.
Ergebnisse:
Braun Series 9 wurde u.a. in den Rasier-Attributen – allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und allgemeine Hautschonung– als besser am 3-Tagebart bewertet als der Philips Series 9000 Prestige; der Vorteil ist statistisch signifikant (Vertrauensbereich min. 95%). Die gemessene Rasierzeit am 3-Tagebart pro Gesichtshälfte ist ebenfalls signifikant kürzer für eine Rasur mit Braun Series 9 als für eine Rasur mit Philips Series 9000 Prestige (Vertrauensbereich min. 95 %).

Studie 7: Vergleich von Braun Series 9 (9260s) und Panasonic Lamdash 5 (ES-CLV9CX) im Konsumententest (Test-Nr.: M185016)

Ziel des Testes:
Vergleich der Rasierleistung und der Hautschonung von Braun Series 9 gegenüber Panasonic Lamdash 5 im Anwendungstest. Der Testfokus lag auf dem Messen der Rasierzeit und der persönlichen Meinung der Testpersonen zu Rasierleistungsattributen und der Hautschonung.

Testbeschreibung:
Ort: ipi Institute für Produkt-Markt-Forschung in Stuttgart
Zeitraum: 08.02 bis 09.05.2018
Testpersonen:
100 Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die keinen Bart tragen, 3 - 4x pro Woche rasieren und bereit sind 100 € für einen Premium-Rasierer zu bezahlen. Alle Teilnehmer verwenden einen Rasierer mit einem oszillierenden System zu Hause.Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Test Design: Die Testrasur wurde am Testinstitut unter Aufsicht eines Testleiters durchgeführt. Die Rasur erfolgte im Split-face Modus, d.h. auf der einen Gesichtshälfte wurde mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9CX rasiert. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte verwendet. Die Rasierzeit pro Gesichtshälfte wurde vom Testleiter gemessen. Nach der Rasur bewertete die Testperson u.a. folgende Rasier-Attribute für beide Gesichtshälften mit Hilfe eines Online-Fragebogens: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur und Hautschonung.
Ergebnisse:
Braun Series 9 wurde u.a. in den Rasier-Attributen – allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur und der Hautschonung - als besser am 3-Tagebart bewertet als der Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9X; der Vorteil ist statistisch signifikant (Vertrauensbereich min. 95 %). Die gemessene Rasierzeit am 3-Tagebart pro Gesichtshälfte ist ebenfalls signifikant kürzer für eine Rasur mit Braun Series 9 als für eine Rasur mit Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9CX (Vertrauensbereich min 95 %).

Studie 8: Vergleich von Braun Series 9 (9090cc) und Philips Series 9000 upgrade (S9711) im Konsumententest (Test-Nr.: M165023)

Ziel des Testes:
Vergleich der Rasierleistung und der Hautschonung von Braun Series 9 gegenüber Philips Series 9000 upgrade im Anwendungstest. Der Testfokus lag auf dem Messen der Rasierzeit, der persönlichen Meinung der Testpersonen zu Rasierleistungsattributen und der Hautschonung.

Testbeschreibung:
Ort: ipi Institute für Produkt-Markt-Forschung in Stuttgart
Zeitraum: 04.05.2016 bis 30.06.2016
Testpersonen:
107 Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die keinen Bart tragen und mindestens 3 - 4x pro Woche rasieren und bereit sind 150 € für einen Rasierer zu bezahlen. Testpersonen sind aufgeteilt in 49% Anwender eines rotierenden und 51% Anwender eines oszillierenden Rasiersystems. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Test Design:
Die Testrasur wurde am Testinstitut unter Aufsicht eines Testleiters durchgeführt. Die Rasur erfolgte im Split-face Modus, d.h. auf der einen Gesichtshälfte wurde mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Philips Series 9000 upgrade rasiert. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte verwendet. Die Rasierzeit pro Gesichtshälfte wurde vom Testleiter gemessen. Nach der Rasur bewertete die Testperson u.a. folgende Rasier-Attribute für beide Gesichtshälften mit Hilfe eines elektronischen Fragebogens: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und Hautschonung.
Ergebnisse:
Braun Series 9 wurde in den Rasier-Attributen – allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur und Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen besser am 3-Tagebart bewertet als der Philips Series 9000 upgrade; der Vorteil ist statistisch signifikant (Vertrauensbereich min. 95%). Die gemessene Rasierzeit am 3-Tagebart pro Gesichtshälfte ist ebenfalls signifikant kürzer für eine Rasur mit Braun Series 9 als für eine Rasur mit Philips Series 9000 upgrade (Vertrauensbereich min. 95%). Die Hautschonung wurde für beide Rasierer vergleichbar bewertet.

Studie 9: Vergleich von Braun Series 9 (9090cc) und Panasonic Lamdash 5 upgrade(ES-CLV9A) im Konsumententest (Test-Nr.: M165004)

Ziel des Testes:
Vergleich der Rasierleistung und der Hautschonung von Braun Series 9 gegenüber Panasonic Lamdash 5 upgrade im Anwendungstest. Der Testfokus lag auf dem Messen der Rasierzeit, und der persönlichen Meinung der Testpersonen zu Rasierleistungsattributen und der Hautschonung.

Testbeschreibung:
Ort: ipi Institute für Produkt-Markt-Forschung in Stuttgart
Zeitraum: 02.03.2016 bis 08.04.2016
Testpersonen:
100 Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die keinen Bart tragen und mindestens 3 - 4x pro Woche rasieren und bereit sind 150 € für einen Rasierer zu bezahlen. Alle Teilnehmer verwenden einen Rasierer mit einem oszillierenden System zu Hause. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Test Design:
Die Testrasur wurde am Testinstitut unter Aufsicht eines Testleiters durchgeführt. Die Rasur erfolgte im Split-face Modus, d.h. auf der einen Gesichtshälfte wurde mit Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9A rasiert. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte verwendet. Die Rasierzeit pro Gesichtshälfte wurde vom Testleiter gemessen. Nach der Rasur bewertete die Testperson u.a. folgende Rasierr-Attribute für beide Gesichtshälften mit Hilfe eines Online-Fragebogens: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur und Hautschonung.
Ergebnisse:
Braun Series 9 wurde u.a. in dem Rasier-Attribut – Schnelligkeit der Rasur besser am 3-Tagebart bewertet als der Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9A; der Vorteil ist statistisch signifikant (Vertrauensbereich: min. 95%). Die gemessene Rasierzeit am 3-Tagebart pro Gesichtshälfte ist signifikant kürzer für eine Rasur mit Braun Series 9 als mit einem Panasonic Lamdash 5 ES-CLV9A (Vertrauensbereich min. 95%). Die Hautschonung wurde am 3-Tagebart für beide Rasierer gleich bewertet.

Studie 10: Vergleich von Braun Series 9 vs. Remington SmartEdge Pro XF 8700 im Konsumententest (Test-Nr. M155015)

Ziel des Testes:
Vergleich der Rasierleistung und der Hautschonung von Braun Series 9 gegenüber Remington Smart Edge Pro im Anwendungstest. Der Testfokus lag auf dem Messen der Rasierzeit, und der persönlichen Meinung der Testpersonen zu Rasierleistungsattributen und der Hautschonung.

Testbeschreibung:
Ort: ipi Institute für Produkt-Markt-Forschung in Stuttgart
Zeitraum: 09.03. bis 02.04.2015
Testpersonen:
52 Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die keinen Bart tragen und mindestens 3 x pro Woche rasieren und bereit sind 130 € für einen Rasierer zu bezahlen. Alle Teilnehmer verwenden bereits einen Rasierer mit einem oszillierenden System zu Hause. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Test Design:
Die Testrasur wurde am Testinstitut unter Aufsicht eines Testleiters durchgeführt. Die Rasur erfolgte im Split-face Modus, d.h. auf der einen Gesichtshälfte wurde mit Series 9 und auf der anderen Hälfte mit dem Remington Smart Edge Pro rasiert. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte verwendet. Die Rasierzeit pro Gesichtshälfte wurde vom Testleiter gemessen. Nach der Rasur bewertete die Testperson u.a. folgende Rasier-Attribute für beide Gesichtshälften mit Hilfe eines elektronischen Fragebogens: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und Hautschonung.
Ergebnisse:
Braun Series 9 wurde u.a. in den Rasier-Attributen - allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und Hautschonung - besser am 3-Tagebart bewertet als der Remington Smart Edge Pro; der Vorteil ist statistisch signifikant (Vertrauensbereich: min. 95%). Die gemessene Rasierzeit am 3-Tagebart pro Gesichtshälfte ist ebenfalls signifikant kürzer für eine Rasur mit Braun Series 9 als für eine Rasur mit Remington Smart Edge Pro (Vertrauensbereich: min. 95%).

Studie 11: Vergleich von Braun Series 9 und Remington HyperFlex Pro XR 1370 im Konsumententest (Test-Nr.: M 135113)

Ziel des Testes:
Vergleich der Rasierleistung und der Hautschonung von Braun Series 9 gegenüber Remington HyperFlex Pro XR1370 im Anwendungstest. Der Testfokus lag auf dem Messen der Rasierzeit, und der persönlichen Meinung der Testpersonen zu Rasierleistungsattributen und der Hautschonung.


Testbeschreibung:
Ort: ipi Institute für Produkt-Markt-Forschung in Stuttgart
Zeitraum: 11.11. bis 15.11.2013
Testpersonen:
103 Männer im Alter zwischen 25 und 60 Jahren, die mindestens 3 x pro Woche rasieren und bereit sind 130 € für einen Rasierer zu bezahlen. Testpersonen sind aufgeteilt in 50% Anwender eines rotierenden und 50% Anwender eines oszillierenden Rasiersystems. Der Test wurde am 3-Tagebart durchgeführt.
Test Design:
Die Testrasur wurde am Testinstitut unter Aufsicht eines Testleiters durchgeführt. Die Rasur erfolgte im Split-face Modus, d.h. auf der einen Gesichtshälfte wurde mit Braun Series 9 und auf der anderen Hälfte mit Remington HyperFlex rasiert. Am nächsten Testtag wurden die Rasierer auf der jeweils anderen Gesichtshälfte verwendet. Die Rasierzeit pro Gesichtshälfte wurde vom Testleiter gemessen. Nach der Rasur bewertete die Testperson u.a. folgende Rasierr-Attribute für beide Gesichtshälften mit Hilfe eines elektronischen Fragebogens: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und Hautschonung.
Ergebnisse:
Braun Series 9 wurde u.a. in den Rasier-Attributen: allgemeine Zufriedenheit mit der Rasur, Schnelligkeit der Rasur , Schnelligkeit der Rasur in den ersten Zügen und der Hautschonung besser am 3-Tagebart bewertet als der Remington HyperFlex; der Vorteil ist statistisch signifikant (Vertrauensbereich: min. 95%). Die gemessene Rasierzeit am 3-Tagebart pro Gesichtshälfte ist ebenfalls signifikant kürzer für eine Rasur mit dem Braun Series 9 als für den Remington HyperFlex (Vertrauensbereich: min. 95%).