Die Geschichte der Rasur

Die Geschichte von Braun.
Die Geschichte der Rasur

Die Geschichte der Rasur

Die Menschen haben schon immer ihre Körper verschönert, schon seit der Steinzeit.
Hier sind die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte der Schönheit, der Haarpflege und der Rasur.

164 000 v. u. Z.

Die Männer der Steinzeit legten nicht wirklich Wert auf Rasur und Haarpflege – sie waren zu beschäftigt mit dem Erlegen von Mammuts und der Abwehr von Säbelzahntigern. Es gibt allerdings archäologische Beweise, dass die ersten Menschen im südlichen Afrika zermahlenen roten Stein als Make-up verwendeten. Ob sie das taten, um für das andere Geschlecht attraktiver zu erscheinen oder um Feinde abzuschrecken, ist nicht bekannt.

11 000 v. u. Z.

In der Eiszeit verursachte ein starker Bart oft Erfrierungen, wenn der Wasserdampf aus der Atemluft an der Gesichtsbehaarung anfror. Die Männer verwendeten scharfe Steine und Muscheln um ihre längeren Haare abzurasieren. Höhlenzeichnungen aus dieser Zeit, die in der heutigen Ukraine entdeckt wurden, zeigen Männer mit kurzen Bartstoppeln.

10 000 v. u. Z.

Die alten Ägypter verwendeten duftendes Öl, um die Haut zu pflegen, Körpergerüche zu überdecken und sich gegen die Wüstensonne und den Sand zu schützen. Zu den Inhaltsstoffen zählten Mandelöl, Aloe, Zeder, Kamille, Lavendel, Lilie, Majoran, Myrrhe, Olivenöl, Pfefferminze, Rose, Rosmarin, Sesamöl und Thymian. Um unerwünschte Körperhaare zu entfernen, verwendeten die Frauen Bimssteine, Bienenwachs und Pinzetten aus Muscheln.

3 500 v. u. Z.

Die Babylonier verwendeten zum ersten Mal Kaustäbe, um ihre Zähne zu reinigen. Ein Ende war fransig, damit man die Zähne bürsten konnte, während das andere nicht ausgefranste Erde als Zahnstocher verwendet wurde.

3 000 v. u. Z.

Im alten China begann man, Gummi, Gelatine, Bienenwachs und Ei dafür zu verwenden, seine Fingernägel in der Farbe zu färben, die die eigene gesellschaftliche Schicht repräsentierte. Im alten Ägypten begann man, ein Mineral namens Kajal zu verwenden, um sich die Augenlider anzumalen.

1. Jahrhundert n. Chr.

Im alten Rom verwendeten Frauen und Männer Bimsstein zur Entfernung unerwünschter Körperhaare und stellten aus Backpulver, Natron und Vulkangestein Zahnpasta her.

100 n. Chr.

Die alten Römer verwendeten Schafsfett und -blut als Nagellack.

Das Mittelalter

Vom Fall des Römischen Reiches bis zur Renaissance fanden im Bereich Schönheits- und Haarpflege nur sehr wenige technologische Fortschritte statt. Um das Jahr 1200 jedoch wurden zum ersten Mal Parfüme vom Nahen Osten nach Europa importiert von Soldaten, die von den Kreuzzügen zurückkehrten. Blondes Haar war unter den Frauen sehr beliebt, also färbte man die Haare mit Safran, Zwiebelschalen und Schafsurin. Die meisten Frauen bedeckten ihr Haar jedoch, da es als sexualisierend angesehen wurde. Es war üblich, das Haar zusammenzubinden, um seine Stirn zu zeigen. Manche Frauen rasierten sogar ihren Haaransatz, um diese noch größer erscheinen zu lassen. Etwa um das 11. Jahrhundert begann man im Heiligen Römischen Reich, dichte Bärte und langes Haar als Symbole des Heidentums zu betrachten und propagierte Christen dazu, sich zu rasieren und die Haare zu schneiden.

1560

Zur Zeit von Königin Elisabeth verwendeten Frauen Eiweiß, um ihren Teint weißer erscheinen zu lassen. Gebräunte Haut wurde um jeden Preis vermieden, da sie Bauern auszeichnete, die auf den Feldern arbeiteten.

1680

Das erste Rasiermesser wurde in der britischen Stahlstadt Sheffield hergestellt.

1780

William Addis stellte aus Rinderknochen, Pferdehaar und Wildschweinborsten Zahnbürsten her. Die Idee kam ihm, als er wegen Unruhestiftung im Gefängnis saß. Er war entschlossen, die gewöhnliche Zahnputzmethode – die darin bestand, Salz auf die Zähne zu geben und es mit einem Tuch zu verreiben – zu verbessern und verwendete übriggebliebene Knochen und Tierborsten dazu.

1872

Marcel Grateau erfand den ersten beheizbaren Frisierstab. Als er das Haar von Prostituierten in den Pariser Armenvierteln stylte, erfand er einen neuen Haarstil, der sich Marcel-Welle nannte und anschließend bei Frauen jeden Alters und jeder gesellschaftlichen Stellung äußerst beliebt wurde.

1880

Die erste kommerzielle Zahnpasta, Dr Sheffield’s Creme Dentifrice, kam als Tube auf den Markt. Der Erfinder, Dr. Washington Sheffield, wurde zu dieser Idee inspiriert, nachdem er französische Maler dabei beobachtet hatte, wie sie ihre Farbe aus den Tuben drückten.

1888

Das weltweit erste antibakterielle Deodorant wurde von der amerikanischen Marke Mum entwickelt. Der Name des Erfinders ist zwar unbekannt, aber der Produktname ist der Spitzname seines Kindermädchens.

1890

Alexandre Godefroy erfand den ersten Haartrockner für den Salon, der damals 5 US-Dollar kostete – was 2015 etwa 130 US-Dollar entspricht.

1903

Der amerikanische Handelsvertreter King Camp Gillette begann, Nassrasierer zu produzieren. Sie waren äußerst teuer – etwa die Hälfte des durchschnittlichen Wochenlohns eines Mannes –, aber dennoch sehr beliebt. 1915 hatte er weltweit bereits 70 Millionen Klingen verkauft.

1909

Isaac Shero ließ sich ein Glätteisen patentieren, das aus zwei Eisenteilen bestand, die beheizt wurden.

1911

Gabriel Kazanjian ließ sich den ersten tragbaren Haartrockner patentieren. Er war ziemlich schwer und wog etwa 1 Kilogramm.

1916

Max Factor, ein Visagist, Perückenhersteller und Erfinder mit Vision, begann Lidschatten und Augenbrauenstifte zu verkaufen. Zum ersten Mal waren solche Produkte außerhalb der Filmindustrie erhältlich. Vier Jahre später brachte er eine ganze Kosmetikreihe heraus, die er „Make-up“ nannte – ein Begriff, den er geprägt hat.

1921

Leo Wahl ließ sich den ersten elektrischen Haarschneider mit integriertem Motor patentieren. Vor seiner Erfindung waren die meisten Haarschneider über einen flexiblen Schaft mit einem Motor verbunden.

1923

Oberstleutnant Jacob Schick verkaufte den ersten elektrischen Rasierer.

1936

Der französische Chemiker Eugene Schueller, der Gründer von L’Oreal, brachte die erste kommerzielle Sonnencreme auf den Markt.

1950

Braun brachte den ersten elektrischen Rasierer mit Scherfolie auf den Markt, den S50. Er bot eine gründlichere Rasur als die Konkurrenzprodukte von Remington und Schick.

1952

Der New Yorker Hautarzt Norman Orentreich führte die erste erfolgreiche Haartransplantation durch. Weniger als 15 Jahre später hatten sich weltweit etwa 10.000 Männer dieser Behandlung unterzogen.

1954

Dr. Philippe-Guy Woog erfand die weltweit erste elektrische Zahnbürste, die Broxodent. Im gleichen Jahr brachte der amerikanische Hersteller Crest die erste Fluoridzahnpasta mit Zinnfluorid auf den Markt.

1975

Bic bringt den Einwegrasierer auf den Markt. Er verfügte über eine einzige Klinge, einen Plastikgriff, und wog weniger als 15 Gramm.

1978

Braun bringt den Haartrockner PGC 1000 auf den Markt. Er war der weltweit erste Haartrockner, bei dem der Griff nach vorne angewinkelt war, was die Anwendung erleichterte.

1982

Der Rasierer Micron Plus Deluxe von Braun wurde entwickelt und verfügte über 500 weiche Noppen auf dem Griff des Rasierers. Dies vereinfachte die Handhabung und sorgte dafür, dass er nicht mehr vom Waschbecken rutschte.

1989

Braun begann, Epilierer herzustellen und brachte den Braun Silk-épil EE1 auf den Markt, der das Haar mithilfe von mehreren motorbetriebenen Pinzetten entfernte.

1991

Die weltweit erste elektrische Zahnbürste mit einem rotierenden und oszillierenden Bürstenkopf, die D5 Plak Control, wurde von Braun entwickelt.

2001

Braun Syncro System 7680. Braun brachte den weltweit ersten selbstreinigenden elektrischen Rasierer auf den Markt, den Syncro System 7680.

2013

Oral-B brachte die weltweit erste elektrische Zahnbürste mit Bluetooth 4.0 auf den Markt und revolutionierte so die Art, wie Menschen sich im Zeitalter des „Internet der Dinge“ um ihre Zahnpflege kümmern.

2015

Ein neuer Hersteller namens Skarp arbeitet an einem Rasierer, der zur Entfernung von Gesichtshaaren Laser anstatt gewöhnlicher Klingen verwendet.

Die Zukunft

Aufgrund technologischer Fortschritte werden in den nächsten Jahren sicherlich noch viele Innovationen im Bereich Schönheits-, Haarpflege und Pflegeprodukte folgen. Panasonic hat beispielsweise eine Haarwaschmaschine mit 24 Roboterfingern entwickelt, die den Bedarf an Angestellten in einem Haarsalon vermindert. JeNu verfügt über ein Hautpflegeprodukt, das mithilfe eines Ultraschallaufsatzes tiefer in die Haut eindringen kann. Wissenschaftler der Durham University in Großbritannien sind der Meinung, dass wir in nur wenigen Jahren das Wachsen von Kopfhaar bei Männern durch das Klonen von Haarzellen wiederherstellen können. Die japanische Firma Aderans arbeitet an einer ähnlichen Technologie.

[Quellen: Braun Collection, National Art Library Victoria & Albert Museum, Los Angeles Times, Artis, Timeline.com, Timetoast.com, The Art of Shaving, History of Hair von Robin Bryer, Fashions in Hair von Richard Corson, One Thousand Beards von Allan Peterkin.]