Zukunftsweisende Innovationen

Innovation von Braun.
Zukunftsweisende Innovationen.

Transmissionsriemenkonnektor | 1921

Der Konnektor verband die Enden des Transmissionsriemens und verminderte so die Riemenabnutzung. Das erste Produktdesign von Max Braun war ein kommerzieller Erfolg. (Modell: Nachbildung von 1965.)

Kraftverstärker | 1929

Das erste komplette Produkt, das Braun herstellte, war ein Leistungsverstärker. Es folgten Radios. Brauns Komponentengeschäft wurde auch immer wichtiger: Die Firma produzierte unter anderem Motoren für Plattenspieler und Tonabnehmer.

S 50 Rasierer | 1950

Das frisch patentierte Scherfoliensystem von Max Braun kam auf den Markt: Ein Rasierkopf mit halbrunden Klingen, die von einer Scherfolie aus Metall mit kleinen Löchern bedeckt waren. Die Barthaare werden von den Öffnungen in der Scherfolie erfasst und von dem oszillierenden Aufsatz geschnitten. Die äußerst dünne Scherfolie ermöglicht es den Klingen, so nah an die Haut zu gelangen, dass sogar die kürzesten Haare direkt an der Hautoberfläche abrasiert werden.

Phonoradio Super SK 4 | 1956

Das SK 4 Radio-Grammophon verkörperte puren Funktionalismus und wies Parallelen mit den funktionalistischen Stilen der klassischen modernen Architektur auf. Zum ersten Mal wurden die Funktionen in das Erscheinungsbild des Produkts mit integriert, anstatt sie wie zuvor zu verstecken. Ein weiteres innovatives Merkmal war die systematische Anordnung der Bedienelemente. Die Wahl der Materialien war ebenso innovativ mit hellem Holz, Metall und Plexiglas. Der Deckel aus Plexiglas, ein Material, das zu der Zeit nicht als besonders hochwertig angesehen war, war so revolutionär, dass das Produkt auch „Schneewittchensarg“ genannt wurde.

T3 Transistorradio | 1958

Das Taschenradio T3 steht für das absolute Minimum. Das Produkt hat ausschließlich drei essenzielle Funktionen – ein Tuning-Rad, einen Ein-/Ausknopf und Lautsprecher – und wurde so zur wahren Designikone. Die hellgraue Front besitzt nur wenige grundlegende Formen – einen Kreis, ein Viereck und ein Rechteck – ohne irgendwelche dekorativen Elemente. Ein charakteristisches Merkmal war das runde Tuning-Rad. Es repräsentierte eine klare Abweichung von dem linearen Tuning-Element, das zu dieser Zeit die meisten Radios hatten.

TP 1 Phonoradio | 1959

Das erste tragbare Musikabspielgerät – noch lange vor dem Walkman. Das Set (bestehend aus den Modellen T4 und P1) vereinte zum ersten Mal nicht nur zwei tragbare Audio-Geräte, sondern auch ein schönes Design mit technischem Ideenreichtum. Das Ergebnis war ein Gerät, das seiner Zeit weit voraus war.

Rasierer Sixtant SM 31 | 1962

Der Rasierer erhielt seinen Namen aufgrund der neuen sechseckigen Form der Öffnungen der Scherfolie, die zum ersten Mal nicht gestanzt, sondern mithilfe eines galvanoplastischen (chemischen) Prozesses hergestellt wurde. Die elegante mattschwarze Oberfläche betonte den Sinn für Qualität und die entscheidende technische Verbesserung dieser ultradünnen, platinierten Scherfolie. Der Sixtant etabliert die zuvor ungewöhnliche Farbe Schwarz im Badezimmer und führt zahllose Männer in die elektrische Rasur ein.

T 1000 Kurzwellenempfänger | 1963

Der T 1000 Radioempfänger war ein herausragendes Beispiel deutscher Ingenieursleistung. Es war das erste Radio, das alle Sendefrequenzen empfangen konnte, mehr als 13 Wellenlängen, und so als Richtempfänger für Schiffspositionen verwendet werden konnte. Braun hatte eine völlig neue Art Radio entwickelt. Mit seiner Ästhetik und seinem ausgewählten Material (Aluminium) war der T 1000 perfekt geeignet für Wohn- und Privatbereiche, während die Radios zu dieser Zeit eher ein funktionales Design hatten. Die Bezeichnung des T 1000 als ein Meilenstein des Designs für Braun basiert auf all seinen Funktionen und der sensiblen Balance zwischen Technologie und Design.

Lady Shaver | 1971

Der erste Rasierer für Frauen – die Überarbeitung eines Männerprodukts.

HLD 6 Haartrockner | 1971

Der HLD 6 war der erste Haartrockner mit einem Radialgebläse. Die Luft wurde von der Seite eingezogen und durch eine Düse an der Vorderseite rausgeblasen. Braun hatte die klassische Form des Haartrockners erfolgreich in seine eigene Formsprache übersetzt.

Multipress MPZ 2 Entsafter | 1972

Die MPZ 2 Zitronenpresse verfügt über eine herausragende Simplizität von Form und Funktion. Die zylinderförmige Basis hat durch den nach oben abstehenden Rand einen auffälligen Look und ermöglicht, dass der Auffangbereich für den Saft vergrößert wird. Der MPZ 2 macht den Prozess schnell und einfach. Der Mechanismus wird automatisch aktiviert, wenn eine Orange oder Zitrone auf den Kegel gedrückt wird. Die Ausgussöffnung verschließt automatisch den Saftbehälter. Wenn sie heruntergedrückt wird, läuft der Saft automatisch in das Glas. Und wenn das Glas voll ist, wird der Ausguss wie ein Schalter umgelegt und das Gerät wird verschlossen, ohne zu tropfen. Der MPZ 2 befindet sich seit 1972 in Produktion und das nahezu unverändert.

KF 20 Aromaster | 1972

Die Hauptbestandteile dieser Kaffeemaschine waren vertikal gestapelt, entsprechend der Schritte bei der Herstellung eines Kaffees: Wassertank, Filter, Kanne, Platte.

DW 30 Armbanduhr | 1978

Die DW 30 digitale Armbanduhr ist bis heute ein Designliebling von Braun. Die neuen Funktionen, die diesen Produkttyp ausmachen, waren unter anderem die markante geometrische Form, die klar mit dem Design analoger Armbanduhren brach. Die runde Form ist typisch für analoge Armbanduhren, die rechteckige Form typisch für das LCD-Display. Dieses Konzept wurde rigoros umgesetzt und das rechteckige Profil ging nahtlos in das Armband der Uhr über. Und anstatt die Bedienknöpfe seitlich anzubringen, wurden sie unter dem Display platziert. Diese Anordnung war so logisch wie sie unkonventionell war und machte die Armbanduhr zu einem perfekten Designstück, das extrem einfach zu bedienen war.

Super Compact PGC 1000 | 1978

Mit dem äußerst kompakten Modell PGC 1000 entwickelte Braun das typische Design eines Haartrockners, das noch bis heute üblich ist. Dieser Erfolg basierte auf zwei wichtigen Innovationen im Bereich Konzeptualität und Design: Als erstes wurden das Gebläse und der Heizstab so angeordnet, dass das der Lufteingang am Ende des Geräts war und den Abschluss des Gehäuses darstellte und zweitens wurde der Griff nach vorne angewinkelt angebracht in Richtung des Luftstroms – anstatt wie gewöhnlich gerade oder gar pistolenartig nach hinten. Dies vereinfachte die Handhabung des Haartrockners wesentlich und führte zu einem einfacheren und prägnanteren Design.

Micron Plus elektrischer Rasierer | 1979

Zum ersten Mal wurden harte und weiche Materialien in einem Gerät vereint: Plastiknoppen verleihen dem Metallkörper eine rutschfeste Oberflächenstruktur. Dieses Merkmal wird seitdem in allen führenden Rasierern von Braun verwendet. Diese Technologie wurde von Braun entwickelt und wird seitdem bei der Produktion vieler anderer Geräte verwendet, um rutschfeste Griffbereiche, wasserdichte Schalter und vieles mehr zu designen. Der ausfahrbare Langhaarschneider wird mit dem breiten Schalter auf der Vorderseite betrieben. Dieses neue Merkmal ist nun der Standard bei allen Micron-Rasierern.

AB 30 vs Wecker | 1984

Der AB 30 war der erste Wecker überhaupt mit Sprachsteuerung, d. h. der Alarm konnte mithilfe der menschlichen Stimme abgestellt werden.

KF 40 Aromaster | 1984

Die KF 40 Aromaster revolutionierte das Design von Kaffeemaschinen mit einem simplen, aber effektiven Trick: Anstatt den Wasserbehälter, den Filter und die Kanne nebeneinander anzuordnen, waren bei der KF 40 der Wassertank hinter dem Filter angebracht in Form eines umrahmenden Zylinders. Dadurch ergab sich eine schlanke, elegante Form, die ihr eine ikonische Simplizität und Kompaktheit verlieh. Ein weiteres Merkmal war der integrierte schwenkbare Filter – eine weitere Schlüsselinnovation von Braun, die das Bedienen stark vereinfachte. Die KF 40 wurde zum Bestseller und verkaufte sich bis 2006 über 3 Millionen Mal.

Lady Braun Style | 1988

Lady Braun Style: Dieses schlanke, anwenderfreundliche Gerät verfügt über zwei Trimmaufsätze, die anatomisch geformt waren, um sich den Körperkonturen anzupassen. Er war Brauns erster Bestseller im Bereich kosmetische Haarentfernung.

Silk-épil EE 1 | 1989

Der erste Braun-Epilierer mit 20 Pinzetten. Braun übernimmt die französische Marke Silk-épil. Der Epilierer EE 1 arbeitet mit 20 Pinzetten, die nebeneinander angeordnet sind.

Plak Control D5 | 1991

Die Braun D5 Plak Control war die erste elektrische Zahnbürste mit einem rotierenden und oszillierenden Bürstenkopf. Mit dieser Innovation brachte Braun eine völlig neue Putztechnologie auf den Markt und ließ die alten elektrischen Zahnbrüsten damit weit hinter sich, da sie viel mehr konnte als nur das herkömmliche Zähneputzen mit einer Handzahnbürste zu verbessern. Eine auffällige Innovation war der kleine runde Bürstenkopf, der jeden Zahn umfasst und so eine herausragende Reinigung erzielt. Das schlichte Design und die herausstechende weiße Farbe betonten die technische Innovation und die überlegene Hygieneleistung. Die elektrische Zahnbürste wurde schnell vom Nischenprodukt zum Bestseller.

Flex Control Universal 4550 | 1991

Der weltweit erste elektrische Rasierer mit einem schwenkbaren Kopf. Der flexible Scherkopf passt sich automatisch an jede Gesichtskontur an und verfügt über zwei Scherfolien. 1994 verfeinerte Braun den Flex Control mit einem integrierten Trimmer zwischen den zwei Scherfolien und entwickelte damit den Flex Integral: Die erste Scherfolie erfasst die kurzen Barthaare und anschließend hebt der eingebaute Trimmer die verbleibenden längeren Haare von der Haut ab und kürzt diese, damit diese von der zweiten Scherfolie verfasst und gründlich abrasiert werden können.

Silk-épil Super Soft EE 1070 | 1998

Das Model Silk-épil SuperSoft war das erste, das die Pinzetten versetzt auf einer Rolle platzierte anstatt in Reihen. Dies gestaltete die Anwendung weniger schmerzhaft und gleichzeitig effizienter.

Syncro System CC | 2000

Der allererste selbstreinigende Rasierer. Braun löst das nervige Problem, den Rasierkopf reinigen zu müssen. Die Reinigungs- und Ladestation reinigt und lädt den Rasierer gleichzeitig. Die schräge Neigung des Rasierers, wenn er in der Station platziert wird, sorgt dafür, dass die Reinigungsflüssigkeit optimal aus dem Schneidesystem ablaufen kann. Die vier synchronisierten Rasierelemente des Rasieraufsatzes vergrößern die Rasierfläche effektiv um 60 %, was die Rasierzeit sowie Hautirritationen minimiert.

cruZer 3 | 2004

Brauns Antwort auf den wachsenden Trend des Bartstylings als Ausdruck der Persönlichkeit war 2004 der cruZer – das weltweit erste Rundum-Stylinggerät. Als Rasierer, Styler und Bartschneider in einem ermöglichte er es besonders jungen Männern, ihren gewünschten Look zu erreichen – ob nun einen getrimmten Kinnbart, einen kurzen Schnurrbart oder ultraschmale Koteletten.

Silk-épil Xelle | 2005

Einer der wichtigsten technischen Meilensteine: Das 40-Pinzetten-System. Das Modell Silk-épil Xelle verfügt über doppelt so viele Pinzetten auf dem Epilierkopf als vorhergehende Modelle und der Drehzylinder mit seiner präzisen Pinzettenanordnung ermöglicht das Ansetzen am Haar in einem perfekten Winkel.

Pulsonic / Series 7 | 2006

Sein innovativer Sonic-Motor sorgt für Tausende Mikrovibrationen pro Minute, die durch das betätigen eines Knopfs über den dynamischen Hochfrequenz-Rasieraufsatz auf die Haut übertragen wurden. Diese arbeiten mit dem Schneidesystem zusammen und sorgen dafür, dass die flach anliegenden Haare angehoben werden, um sie abrasieren zu können. Jede gefederte Scherfolie reagiert automatisch und individuell auf jede Änderung der Hautoberfläche. Das Ergebnis: eine noch effizientere, gründlichere und angenehmere Rasur.

BodycruZer | 2008

Der Trend des individuellen Stylings hat mittlerweile den gesamten Körper erreicht. Mit dem BodycruZer hat Braun 2008 das Marktsegment „Bodygrooming“ eröffnet. Die Kombination aus elektrischem Präzisionstrimmer und Rasierklinge für die Nassrasur ermöglicht die Haarentfernung und das Styling aller Bereiche des Körpers. Das Gerät ist zu 100 % wasserdicht und daher ideal für die Anwendung unter der Dusche.

Silk-épil 7/ Xpressive | 2008

Der Silk-épil Xpressive war einer der ersten Epilierer, der auch unter der Dusche verwendet werden konnte, da er wasserdicht ist. Er verfügt über einen schwenkbaren Kopf, der sich den Körperkonturen anpasst.

Satin Hair Bürste | 2009

2009 erweitert Braun seine Haarpflege-Serie mit der Satin Hair Bürste – einer Haarbürste mit innovativer IONTEC Technologie. Eine Balance zwischen Geometrie und Ergonomie. Geometrische Berührungspunkte verbinden den Anwender mit der Technologie auf präzise und funktionelle Weise. Das Produkt zeichnet sich durch technische Präzision mit ergonomischen Formen aus: dynamisch und mit glatten, harmonischen Oberflächen lassen sie sich angenehm in der Hand halten und erleichtern somit die Anwendung.

Multiquick Entsafter | 2012

Die Basis des Designs war eine minimalistische Form, was zu Brauns Stil des modernen, simplen Küchendesigns passte. Der Vorgang und die Technologie treten in den Hintergrund, denn im Vordergrund steht der frisch gepresste Saft. Alle einzelnen Produktelemente wurden in die gesamte Designarchitektur integriert. Die Einbuchtung auf der Vorderseite schneidet in die geschlossene monolithische Gesamtform des Geräts ein. Der Saftausguss mit Tropfschutz wurde als ikonisches Anwendungselement entwickelt.

CoolTec Rasierer | 2013

Der CoolTec ist der erste Rasierer, der die Haut während der Trockenrasur kühlt. Das integrierte Peltierelement kühlt den Aluminiumstreifen des Rasieraufsatzes beim Einschalten auf etwa 5 °C und kühlt so angenehm die Haut für weniger Hautirritationen bei der Rasur. Das metallische Eisblau und die Schneeflocke auf dem Kühlknopf heben die neuen Funktionen hervor und repräsentieren die Einzigartigkeit des CoolTec.

SensoCare Styler | 2012

Der Satin Hair 7 SensoCare Styler glättet das Haar und schützt es dabei. In die Glätteisen integrierte Sensoren messen den Feuchtigkeitsgehalt jeder Haarsträhne und passen die Temperatur automatisch vom Ansatz bis in die Spitzen an, um Überhitzung zu vermeiden.

Silk-épil 7 SkinSpa | 2013

Der SkinSpa bietet Massage und Hautpflege in einem. Mit dem oszillierenden Bürstenkopfaufsatz kann man ganz einfach Bodylotions oder Peelings auftragen.

Gillette Venus Naked Skin designed by Braun | 2012

Eine neue Möglichkeit für Frauen, die eine langanhaltende Haarentfernung von zu Hause aus erzielen wollen. Venus und Braun sind führend im Bereich der Haarverminderungstechnologie und innovativem Design und haben sich für die Entwicklung des ersten lichtbasierten Haarverminderungsgeräts mit Intense Pulsed Light (IPL) zusammengetan. Die lichtbasierte Haarentfernung ist der perfekte Ansatz für Frauen, die nach langanhaltend glatter, haarfreier Haut streben. Die Lichtenergie zielt ausschließlich auf Melanin, das dunkle Pigment in den Haarfollikeln, und vermindert bzw. beendet so effektiv das Nachwachsen von Haaren.

Braun Face | 2014

Das weltweit erste Epiliergerät für Gesichtshärchen mit Reinigungsbürste ermöglicht die komplette Schönheitsroutine in nur einem Gerät – für schöne, strahlende und gesundaussehende Haut.